migmag-Photogalerie: Das stille Volk - Migration Integration und Migranten migmag Kulturmagazin

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

migmag-Photogalerie: Das stille Volk

FINNLAND
Hiljainen kansa: Das stille Volk

Wie in einer Theaterinszenierung positionieren sich die bunten Gestalten auf einem Feld ca. 30 Kilometer nördlich von Suomussalmi in der Landschaft von Kainuu. Das "stille Volk" genannt, trotzt seit Herbst 1994, Wind und Wetter.
Vor ihrer Umsiedlung sorgten die 700 bis 800 bekleideten Holzkreuze mit ihren Torfköpfen für großes Aufsehen bei ihrem Auftritt in Helsinki. Zwei Tage lang waren sie Teil einer Präsentation des Landstriches Kainuu in der Hauptstadt. Bekleidet wurden die Figuren aus Spenden und Sammlungen.

Heute wird das "stille Volk" von einer Werkstatt mit ehrenamtlichen Mitarbeitern betreut und zweimal im Jahr bekommen alle Figuren ein frisches Sommer- oder Winter-Outfit. Faszinierend ist nicht nur die Inszenierung an sich, sondern auch der Stim-mungswechsel, der wetter- und lichtabhängig, die Gestalten mal mürrisch, mal fröhlich oder plötzlich gruselig erscheinen lässt.

Das gespenstische Kunstwerk wurde vom finnischen Tänzer und Choreografen Reijo Kela entworfen, der sich aber zur Bedeutung seiner Torfköpfe bislang noch nicht geäußert hat. So muss sich jeder Besucher seine eigenen stillen Gedanken dazu machen und vielleicht ist es ja das, was der Künstler damit erreichen will.

Fotos: ©Kerstin Becker

_____________________

Kommentar abgeben
_________________________

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü